Massage - Physiotherapie und Fitness in Büren an der Aare - PHYSIO BURGACKER GmbH

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Massage

Angebote

Definition:
Die klassische Massage ist ein manuelles Behandlungsverfahren, das überwiegend zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats eingesetzt wird.

Grundlagen der klassischen Massage:
Bei der klassischen Massage werden mit den Händen Druck- und Zugreize auf Gewebe und Muskeln ausgeübt. Die Berührungen haben zum einen eine direkte körperliche Wirkung, in dem sie verkrampfte Muskulatur dehnen und entspannen. Dadurch werden auch Schmerzen, die durch Verspannungen entstehen, beseitigt. Zum anderen übt die Massage einen positiven Einfluss auf den Herzschlag, den Blutdruck, die Atmung und die Verdauung aus und fördert so die Entspannung und das Wohlbefinden.

Ihre Möglichkeiten bei uns:
Da wir mit der Methode „klassische Massage“ auf der EMR Liste sind, können Sie als Selbstzahler ohne ärztliche Verordnung Massagen bei den meisten Zusatzversicherungen unter Komplementärmedzin abrechnen.

Folgende Zusatzversicherungen zahlen die Massage bei EMR-Anerkennung:
• Agrisano Krankenkasse AG
• AMB Versicherungen
• Aquilana Versicherungen
• Arcosana AG
• Atupri Krankenkasse
• Avenir Krankenversicherung AG
• Cassa da malsauns LUMNEZIANA
• CONCORDIA Schweiz. Kranken- und Unfallvers. AG
• CSS Krankenversicherung AG
• Easy Sana Krankenversicherung AG
• FKB Die liechtensteinische Gesundheitskasse
• Helsana Versicherungen AG
• innova Krankenversicherung AG
• INTRAS
• KPT Krankenkasse AG
• Krankenkasse Steffisburg
• Mutuel Krankenversicherung AG
• Philos Krankenversicherung AG
• rhenusana
• Sanagate AG
• sanavals Gesundheitskasse
• Sanitas Krankenversicherung
• Sodalis Gesundheitsgruppe
• Sumiswalder Kranken- und Unfallkasse
• vita surselva

Bitte beachten Sie, dass diese Angaben zu den Versicherern lediglich informativen Charakter haben und keinen Anspruch auf Vergütung vermitteln. Jeder Versicherer entscheidet selbst, ob er eine Methode vergütet, in welchem Umfang er Vergütungen leistet und ob er die Vergütung von weiteren oder anderen Voraussetzungen als der EMR-Registrierung abhängig macht. Jeder Versicherer kann diesen Entscheid jederzeit abändern. Wir empfehlen Ihnen daher grundsätzlich, vor Behandlungsbeginn immer eine Kostengutsprache des Versicherers einzuholen.

Was ist das EMR-Qualitätslabel?

Im Bereich der Erfahrungsmedizin gibt es bis heute nur wenige offiziell anerkannten Ausbildungen. Dies bedeutet, dass sich theoretisch jeder «Therapeut» nennen und Behandlungen durchführen kann, auch wenn er über keine oder nur eine ungenügende Ausbildung verfügt.

Qualitätslabel des EMR:
Aus diesem Grund hat das EMR ein Qualitätslabel für erfahrungsmedizinisch tätige Therapeuten entwickelt. Dieses Label basiert auf einer Vielzahl von Qualitätskriterien, den sogenannten Registrierungsbedingungen. Zu den Registrierungsbedingungen zählen beispielsweise die Ausbildung des Therapeuten, seine praktische Erfahrung, sein Leumund oder die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung. Das EMR prüft diese Qualitätskriterien bei jedem Therapeuten, der sich beim EMR registrieren lassen möchte. Erst wenn ein Therapeut nachweislich das EMR-Reglement erfüllt, das zum Zeitpunkt seines Gesuchs gilt, erhält er das EMR-Qualitätslabel. Das EMR-Qualitätslabel steht somit für einen hohen Therapiestandard, der für viele Schweizer Versicherer eine Voraussetzung ist, um erfahrungsmedizinische Leistungen im Rahmen einer privaten Zusatzversicherung zu vergüten.
Das EMR-Qualitätslabel leistet damit einen wesentlichen Beitrag zum Patientenschutz, hilft aber auch Therapeuten mit einer soliden Ausbildung, sich von Anbietern alternativer Heilmethoden mit einer ungenügenden Ausbildung abzugrenzen.
Patienten, die einen Therapeuten mit EMR-Qualitätslabel wählen, können davon ausgehen, dass ihr Therapeut seinen Beruf seriös erlernt hat, dass er sich regelmässig fortbildet und dass er seine Verpflichtungen gegenüber seinen Patienten kennt.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü